Operatives Spektrum

für Ihre Gesundheit und Schönheit

Operationen können medizinisch notwendig sein, beispielsweise wenn die Nasenatmung behindert ist, oder auf freiwilliger Basis erfolgen. Dies ist bei vielen Schönheitsoperationen (ästhetischen Korrekturen) der Fall. In unserer Praxis bieten wir Ihnen beides an: OPs für Ihre Gesundheit, aber auch für ein optimiertes Aussehen.

HNO-Kinderchirurgie

Für die Behandlung von Kindern mit HNO-Erkrankungen benötigt es eine einfühlsame Art, Fingerspitzengefühl und besondere, subtile und schonende Untersuchungs- sowie Behandlungsmethoden.

 

Typische HNO-Kindererkrankungen, die häufig operativ behandelt werden müssen, sind u. a. vergrößerte symptomatische Rachenmandeln (Polypen), Tonsillenerkrankungen (Mandeln), Paukenergüsse, Halszysten oder ein verkürztes Zungenbändchen. Oft können die oben genannten Operationen auch mit anderen kleineren Eingriffen (z. B. medizinische oder rituelle Beschneidung) in derselben Narkose kombiniert werden.

Trommelfellschnitt und Paukendrainage

Als Paranzentese wird das Verfahren bezeichnet, mit dem das Trommelfell vorsichtig geöffnet wird, um die Belüftung der Paukenhöhle wiederherzustellen. Es dient auch zur Behandlung, wenn sich eine Flüssigkeitsansammlung hinter dem Trommelfell (z. B. im Zuge einer Mittelohrentzündung) gebildet hat. Diese Form der Therapie wird auch Trommelfelldurchstechung, Trommelfellschnitt oder Trommelfellinzision genannt.

 

Hat sich eine größere Menge Flüssigkeit bzw. Sekret im Mittelohr angesammelt, kann das Trommelfell auch mit einer Paukendrainage offengehalten werden, bis sich der Zustand normalisiert hat.

Rachenmandelentfernung

Vergrößerte Rachenmandeln werden umgangssprachlich auch als Polypen bezeichnet. Betroffene werden dadurch an ihrer Nasenatmung gehindert, sie sprechen mit näselnder Stimme und schnarchen häufig im Schlaf. Sind die Rachenmandeln stark vergrößert, so können Folgeerkrankungen wie chronischer Schnupfen, eine chronische Entzündung des Kehlkopfes, der Luftröhre oder der Bronchien entstehen sowie bei Kindern andauernde Müdigkeit wegen der chronischen O2-Unterversorgung, die zu schlechten schulischen Leistungen führen kann oder in einem Extremfall sogar zu einer verzögerten Entwicklung. Per Adetonomie können wir die Polypen operativ entfernen.

Mandelentfernung und -verkleinerung

Wenn Mandelentzündungen jährlich 3-mal und öfter auftreten und der Patient intervallweise immer wieder ein leichtes Druckgefühl im Hals hat, er unter chronischer Müdigkeit und Leistungsminderung leidet, dann kann über eine operative Entfernung der Mandeln nachgedacht werden. Vor allem, wenn sich die Symptome konservativ durch fachärztlich mehrfach wiederholt angeordnete Antibiotika nicht in den Griff bekommen lassen. Alternativ zur kompletten Mandelentfernung kann eine schonendere und komplikationsärmere Mandelverkleinerung durchgeführt werden. Welche Methode für Sie optimal ist, muss in einem persönlichen Beratungsgespräch geklärt werden.

 

Sind die Mandeln zwar nicht chronisch entzündet, aber sehr groß, können ebenfalls Atembeschwerden oder sogar Probleme bei der Nahrungsaufnahme auftreten. In diesem Fall können die Mandeln ebenfalls verkleinert werden.

Schnarch-OP

Schnarchen ist ein weltweit verbreitetes Problem, das oft eine unromantische Lösung mit sich bringt: getrennte Schlafzimmer. In vielen Fällen hat das nächtliche Schnarchen seine Ursache in einer Veränderung bzw. Vergrößerung des Gaumens oder der Nasenmuscheln durch überschüssiges Gewebe. Der hintere Gaumen entspannt sich im Schlaf, dadurch entsteht ein Engpass für die Atemluft. Der hintere Bereich des Mundes und das Zäpfchen fangen an zu vibrieren, wenn die Luft durch die verengten Atemwege strömt. Daraus resultiert das unangenehme Geräusch.

 

Ist dies der Grund für das nächtliche Schnarchen, so kann mit einer Schnarchoperation geholfen werden. Hierbei wird das Zäpfchen gekürzt, das Gaumensegel gerafft und die Mandeln ggf. entfernt.

Komplette Endoskopie und Probeentnahmen

Die Panendoskopie stellt eine Kombination mehrerer endoskopischer Untersuchungen dar, die in einer festgelegten Reihenfolge in Narkose stattfinden. Diese Komplettendoskopie wird u. a. bei Patienten eingesetzt, die einen Primärtumor im HNO-Bereich haben, dessen Stadium bestimmt werden soll (Staging). Dabei können Gewebeproben entnommen werden. Weiterhin gilt diese Untersuchung der Feststellung oder dem Ausschluss eines Zweittumors oder Metastasen oder der Abklärung von unklaren Schluck-und Atembeschwerden.

Weichteilchirurgie im Kopf- und Halsbereich

Sollten Entzündungen oder Veränderungen an Weichteilen bestehen, sollten diese in einigen Fällen operativ therapiert werden. Hierbei geht es v. a. um die Ohr-, Unterkiefer- und Unterzungenspeicheldrüse, Halszysten und Halslymphknoten.

Chirurgie des Naseninneren

Medikamente, Allergien, Schadstoffe in der Atemluft (bspw. auf der Arbeit), Infekte oder wiederkehrende/chronische Nasennebenhöhlenentzündungen sowie der langfristige Gebrauch von Nasenspray (Nasenspraysucht) können dazu führen, dass sich die Nasenmuscheln außergewöhnlich stark vergrößern. In manchen Fällen kommt noch eine Verkrümmung der Nasenscheidewand dazu. Daraus können Probleme bei der Atmung, eine gestörte Riechfunktion, Mundgeruch, Schnarchen und Schlafprobleme resultieren.

 

Ausgehend von Ihrem Befund, können wir in einem operativen Eingriff die Größe der Nasenmuscheln sowie die Stellung der Nasenscheidewand korrigieren. Diese Eingriffe können mit ästhetischen Eingriffen an der äußeren Nase (sog. Septorhinoplastik) kombiniert werden.

Nasennebenhöhlen-OP

Viele Einflüsse können zu Infektionen der Nase mit ihren angrenzenden Nebenhöhlen führen: Umwelteinflüsse, Bakterien, Viren, Pilze oder auch genetische Faktoren können spätere chronische Infekte verschulden. Entzündlich veränderte Schleimhäute können die natürlichen Ausführungsgänge der Nasennebenhöhlen verengen. Mit einem endoskopischen, minimal-invasiven Eingriff können wir die Belüftung der Nasennebenhöhlen wiederherstellen und so die Ausheilung der Nasennebenhöhlen ermöglichen.

Nasenkorrektur

Es gibt viele Nasenformen: Höckernasen, Spannungsnasen, schiefe Nasen, Sattelnasen, Breitnasen, Kurznasen, Ballonnasen, Papageiennasen … Sie können zu groß, zu klein, zu lang, zu kurz oder krumm sein.

 

Fügt sich die Nase nicht harmonisch in das Gesicht ein, können Unzufriedenheit, Schamgefühle sowie psychische Folgebelastungen bei den Patienten entstehen. Im Zuge der Schönheitschirurgie können wir die Nasenform so korrigieren, dass sie optimal in das Gesicht des Patienten passt.

 

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Unterseite

Ohrkorrektur

Abstehende Ohren (Segelohren) können besonders im Kindesalter zu immer stärker werdenden Hänseleien führen. Um ihre Kinder vor Beleidigungen, Spott, Häme und psychischem Druck zu bewahren, denken viele Eltern über die operative Anlegung der Ohren ihres Kindes nach. Oder sie selbst sind von abstehenden Ohren betroffen. Der Eingriff muss nicht zwangsläufig im Kindesalter erfolgen. Segelohren können auch noch im Jugendalter oder später behandelt werden. Nach oben gibt es keine Altersbeschränkung. Wir beraten Sie gerne.

Lidstraffung, Augenbrauenanhebung

Ein müder, trauriger, abgespannter oder gelangweilter Gesichtsausdruck – und das, obwohl eigentlich alles bestens ist. Schuld sind oft sogenannte Schlupflider. Hierbei ist das Augenlid bei geöffnetem Auge nicht oder nur teilweise sichtbar, da es von erschlafften Hautpartien über dem Auge verdeckt wird. In manchen Fällen kommt es dadurch sogar zur Beeinträchtigung des Sichtfeldes. Ein schönes Make-up ist bei Schlupflidern ebenfalls oft erschwert.

 

Die sogenannten Tränensäcke dagegen entstehen entweder durch einen Überschuss an Unterlidhaut oder durch die Vorwölbung von Augenhöhlenfettgewebe infolge einer altersbedingten Gewebeerschlaffung.

 

Beide Phänomene können auch von abgesunkenen oder tiefliegenden Augenbrauen begleitet oder verursacht werden. Hier kann zum einen ein Augenbrauenlifting helfen – oder aber eine Lidstraffung (oder beides in Kombination). Das kommt auf Ihren individuellen Befund an, den wir gerne bei einer persönlichen Beratung besprechen. Oft ist diese Behandlung auch mit einer Laser-Hautstraffung kombinierbar.

 

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie auf den Unterseiten

Facelifting

Durch ein Facelifting straffen wir die Gesichtshaut und das darunterliegende Gewebe. Durch die höhere Spannung wirkt das Gesicht um Jahre verjüngt. Je nach Befund bieten sich verschiedene Methoden für das Facelifting an. Dies klären wir mit unseren Patienten in einem ausführlichen Gespräch.

Beschneidung (medizinisch, rituell)

Wird eine Beschneidung aus medizinischen Gründen durchgeführt, spricht man von einer Zirkumzision. Diese wird notwendig, wenn die Vorhaut des Penis sich nicht über die Eichel zurückschieben lässt. Dann liegt eine Phimose/Vorhautverengung vor. Diese ist unvollständig, wenn das Zurückziehen nur beim erigierten Penis nicht geht, und vollständig, wenn es auch bei erschlafftem Glied unmöglich ist. Vorhautverengungen können Entzündungen der Vorhaut und der ableitenden Harnwege sowie Schmerzen beim Geschlechtsverkehr verursachen.
Geschieht die Beschneidung aus rituellen Gründen, so wird sie aus religiöser Tradition bei Jungen praktiziert.

Allgemeinchirurgische ambulante Eingriffe

Weiterhin führen wir allgemeinchirurgische Eingriffe unter ambulanten Voraussetzungen durch. Dazu gehören z. B. die Spaltung von Abszessen, die Entfernung von Hauttumoren, Bruch-Operationen etc.

Sie sind an einer der Behandlungen interessiert?