Faltenbehandlung Ludwigsburg

Anti-Aging für Ihre Haut

Die verschiedenen Lebensjahre bringen viele und ganz unterschiedliche Veränderungen mit sich, die u. a. auch die Haut betreffen. Bei Kindern ist die Haut zart und feinporig. Der Teint ähnelt dem einer Puppe. Im Teenie-Alter begleitet viele Jugendliche eine fettige, unreine Haut. Dennoch ist sie prall und straff. Im Erwachsenenalter werden Pickel und Unreinheiten weniger, die Haut wird meist trockener und feuchtigkeitsärmer.

 

Im Laufe der Jahre verliert sie an Elastizität und bildet Falten aus. Einige Fältchen – wie beispielsweise Krähenfüße an den Augen – wirken sehr sympathisch, andere können das Gesicht jedoch älter oder verhärmt wirken lassen. Wer sich mit seinen Falten nicht wohlfühlt und sich eine verjüngende Faltenbehandlung wünscht, der kann in unserer HNO-Praxis in Ludwigsburg von BTX und Hyaluronsäure-Injektionen profitieren.

Faltenbehandlung Ludwigsburg

Wie entstehen Falten?

Die Faktoren Zeitalterung und Lichtalterung

Neben der genetischen Veranlagung, der individuellen Lebensweise und der Intensität der Hautpflege spielen v. a. die Zeitalterung und Lichtalterung eine entscheidende Rolle bei der individuellen Ausbildung von Falten.

 

Die Zeitalterung können wir selbst kaum beeinflussen, denn sie hängt mit unserem biologischen Alter zusammen. Diesem natürlichen Alterungsprozess ist geschuldet, dass die faserigen Bestandteile, die die Haut glatt und geschmeidig machen, an Elastizität verlieren. Mit dem Älterwerden gehen auch die Anteile von Kollagen und Hyaluronsäure in der Haut verloren.

Sie wird in ihren oberflächlichen Schichten meist trockener. Die Oberhaut und Lederhaut werden dünner und dadurch auch verletzlicher. Eine weitere Folge der Zeitalterung: Das Bindegewebe wird schwächer. In Kombination können all diese Effekte zur Entstehung von Falten führen.

 

Der natürliche Alterungsprozess wird außerdem durch die Lichtalterung beeinflusst: Die UV-Strahlen von Sonne und/oder Solarium können die Hautalterung beschleunigen oder verstärken.

Welche Faltenarten gibt es?

Mimikfalten und Gravitationsfalten können das Gesicht älter wirken lassen

Betrachtet man das Gesicht von oben bis unten, so entdeckt man beinahe in jedem Bereich Falten. Das bedeutet aber nicht, dass sie überall gleich stark ausgebildet werden oder an allen Gesichtsbereichen gleichzeitig erscheinen. Altern ist ein Prozess, der sozusagen schubweise – mal langsamer, mal schneller – eintreten kann.

 

Grundsätzlich unterscheiden wir zwischen Mimikfalten und Gravitationsfalten.

 

Mimikfalten entstehen durch jahrelange wiederholte Anspannung der unter der Haut befindlichen mimischen Muskeln. Indem sie angespannt werden, wölbt sich die Haut an der einen Stelle, an der anderen überlappt sie. Die entstandene Falte bildet sich in jungen Jahren beim Entspannen der Muskulatur wieder vollkommen zurück. Mit steigendem Alter wird die Haut weniger elastisch. Auf diese Weise kann sich die temporäre Mimikfalte durch zunehmende Beanspruchung immer schwieriger, später gar nicht mehr zurückbilden. Auf diese Weise entsteht eine dauerhafte Falte.

 

Wenn die Haut Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure verliert und die Schwerkraft ihr Übriges tut, beginnt die Haut zu erschlaffen und abzusacken. Bei diesen Falten handelt es sich um Gravitationsfalten. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Gravitationsfalten in einem schlanken Gesicht mit dünnerer Haut deutlich sichtbarer werden können als bei einem pralleren Gesicht mit dickerer Haut.

 

Mimik- und Gravitationsfalten können folgende Faltenarten bedingen:

 

Stirnfalten

Aufgrund einer starken Stirnmuskel-Aktivität (beispielsweise beim wiederholten Stirnrunzeln) kann die Haut auf der Stirn Querfalten bilden, die sich über die Jahre eingraben können. Umgangssprachlich werden die Falten auf der Stirn auch als Sorgenfalten oder Denkerstirn bezeichnet.

 

Zornesfalte

Die auch als Glabellafalte bezeichnete Zornesfalte tritt zwischen den Augenbrauen auf. Für die Entstehung ist entweder die genetische Veranlagung verantwortlich oder ein häufiges Zusammenziehen der Augenbrauen an dieser Stelle. Zornesfalten haben oft Personen, die sehr konzentriert arbeiten. Diese Art der Mimikfalten bedingt in vielen Fällen einen strengen und angespannten Gesichtsausdruck.

Krähenfüße

Die Fältchen um die Augen erinnern von ihrer Form her an den Fußabdruck einer Krähe. Da sie vor allem beim Zukneifen der Augen sichtbar werden – wie z. B. beim Lachen –, spricht man hier auch von Lachfalten. Krähenfüße wirken sympathisch, können Betroffene aber auch stören, wenn sie nicht nur beim Lachen, sondern auch dauerhaft sichtbar werden.

 

Nasenfalten

Die Falten zwischen dem Nasenrücken und dem Augenwinkel entstehen meist bei Personen, die häufig ihre Nase hochziehen oder rümpfen. Weiterhin zeigt auch trockene und/oder sonnengeschädigte Haut Nasenfalten, die auch Bunny Lines oder Häschenfalten genannt werden. Nasenfalten können das Gesicht ungesund, gestresst, streng, verbraucht und deutlich älter wirken lassen.

 

Nasolabialfalten

Falten und Furchen, die von den Nasenflügeln bis hin zu den Mundwinkeln reichen, nennt man Nasolabialfalten. Ihre Ursachen können in Stress, zu wenig Schlaf, einem vermehrten Konsum von Alkohol und Nikotin, aber auch in starken Gewichtsabnahmen sowie einem geschwächten Bindegewebe liegen. Nasolabialfalten können bei Betroffenen einen verbissenen, verbrauchten und gealterten Gesichtsausdruck hinterlassen – vor allem, wenn sie stark ausgeprägt sind.

 

Lippenfalten

Verstärkte Aktivitäten der Muskeln rund um die Lippen (z. B. beim Rauchen oder beim Trinken durch einen Strohhalm) fördern die Entstehung von Fältchen rund um die Lippen bzw. den Mund. Lippenfalten können aber auch durch Umwelteinflüsse, Sonnenlicht, direkte und lange Sonnenbäder sowie durch die genetische Veranlagung bedingt sein.

 

Marionettenfalten

Bei Marionettenfalten (auch: Mentolabialfalten) handelt es um steile Furchen, die sich vom Mundwinkel bis hin zum Kinn ziehen. Sie können zu einem missmutigen oder auch traurigen Gesichtsausdruck führen.

 

Kinnfalten

Kräuselfalten am Kinn entstehen meist dann, wenn die Haut nicht mehr in der Lage ist, die ständigen Muskelkontraktionen, die im Kinnbereich unter der Haut stattfinden, auszugleichen. Daher treten Kinnfalten in erster Linie bei Personen reiferen Alters auf. Ungünstig ist, dass sie – neben dem Aussehen des Gesichts – auch die Konturen des Kinns verändern können. Aus diesem Grund stören sich viele Betroffene an ihren Kinnfalten.

Faltenbehandlung Ludwigsburg

Mit BTX und Hyaluronsäure-Injektionen zu einem verjüngten, erfrischten Gesichtsausdruck

Wer sich an seinen Falten stört, muss nicht immer gleich ein chirurgisches Facelifting in Erwägung ziehen. Viele Faltenarten können auch ganz einfach mit Injektionen behandelt werden. Für die Faltenbehandlung setzen wir in unserer Praxis in Ludwigsburg auf BTX und Hyaluronsäure-Filler.

 

BTX Ludwigsburg

Der Einsatz von BTX gehört heutzutage zum Standard in der ästhetischen Medizin. Botulinum wurde bereits in den 1970er-Jahren für diverse medizinische Zwecke genutzt. Seit den 1990er-Jahren gilt es als beliebtes – und wissenschaftlich ausführlich untersuchtes sowie als sicher bewertetes – Mittel für die Faltenbehandlung.

 

BTX-Injektionen können die Gesichtsmuskeln entspannen und zu einer Glättung der Falten bzw. der Haut führen. Dies geschieht, indem der Wirkstoff die Erregungsübertragung von den Nervenzellen zu den Muskeln hemmt. Die Folge: Die Kontraktionen werden gemindert oder sogar unterbunden.

 

Mimikfalten sprechen auf Botulinum optimal an: Stirnfalten, Zornesfalten Krähenfüße oder auch Nasenfalten lassen sich mit den Injektionen sehr gut behandeln.

 

Das Ergebnis der BTX-Behandlung hält etwa vier bis neun Monate an. Danach kann die Faltenbehandlung wiederholt werden.

 

Hyaluronsäure-Filler Ludwigsburg

Die aus den Medien allseits bekannte Hyaluronsäure kommt im menschlichen Körper von Natur aus vor. In besonders hoher Konzentration befindet sich der Wirkstoff zwischen den Hautzellen, wo er die Haut prall macht, sie straff und elastisch hält. Das geschieht, indem die Hyaluronsäure Wasser bindet.

 

In einem Alter von etwa Mitte 20 beginnt der Körper, die Produktion von Hyaluronsäure einzuschränken. Mit der Zeit wird das Gewebe schlaffer. Durch das Einwirken der Schwerkraft sinkt die Haut ab.

Die entstandenen Gravitationsfalten lassen sich mit Filler-Behandlungen ausgleichen. Mit einer feinen Kanüle injizieren wir Hyaluronsäure bis in die tiefen Schichten der Haut. Hier beginnt sie mit ihrer aufpolsternden, auffüllenden Wirkung und schenkt der Haut neues Volumen.

 

Die Faltenbehandlung mit Hyaluronsäure in unserer Privatpraxis in Ludwigsburg eignet sich z.B. bei Nasolabialfalten, Lippenfalten oder Arealen, an denen das Gewebe eingesunken ist. Der Behandlungseffekt hält etwa ein Jahr an, danach kann die Behandlung immer wieder wiederholt werden.

 

Kombinierte Faltenbehandlung Ludwigsburg

Möglich ist auch eine kombinierte Behandlung aus Botulinum und Hyaluronsäure.

 

Gerne beraten wir Sie diesbezüglich und zu anderen Faltenbehandlungen wie Fadenlifting, Lasertherapien oder dem Vampir-Lifting in unserer Praxis!

Faltenbehandlung Ludwigsburg

Bilder: © master1305 / © DragonImages / elements.envato.com

Sie sind an einer der Behandlungen interessiert?